Rockharz 2020 – Eine Vorschau

Highlight in the making

Bis zum Rockharz Open Air Festival 2020 (1. bis 4. Juli) muss noch einige Zeit vergehen, aber die Veranstalter sind auf dem besten Wege ein Line-up für eine perfekte Heavy-Metal-Party aufzubauen. Und weil ich es jetzt schon kaum erwarten kann, stelle ich hier meine persönliche Voschau aus den aktuell bereits bestätigten Bands zusammen. Die Reihenfolge und die Auswahl der Videos ist dabei an meinem persönlichen Geschmack orientiert.
Tickets gibts übigens noch, neben weiteren Informationen zum Festival, unter www.rockharz-festival.com!

1. Eluveitie

Für mich die bisherige Nummer Eins im Line-up. Eluveitie sind nicht zum ersten Mal beim Rockharz und ich habe sie auch schon viele Male live gehört. Aber seit ihrem letzten Album Ategnatos und dem, leider verkürzten, Auftritt beim Wacken Open Air 2019 bin ich der Meinung, dass sie auf dem Zenit ihrer Schaffenskraft angekommen sind. Wenn Eluveitie die Bühne in Ballenstedt betreten, wird es definitiv kein Halten geben.

2. Accept

Accept kann nur ganz oben mit dabei sein, denn ohne diese Institution wäre der Heavy Metal nicht das, was er heute ist. Der Zeltplatz wird leergefegt sein, wenn diese Metal-Helden ihre Headliner-Show spielen.

3. Unleash the Archers

Sicherlich etwas weiter „hinten“ im offiziellen Billing, aber für mich ein weiteres „must hear“ des Festivals. Für mich wird es eine Premiere sein, Unleash the Archers live auf der Bühne zu sehen. Ich bin aber überzeugt, dass die Kanadier um Frontfrau Brittney „Slayes“ die Teufelsmauer ordentlich durchschütteln werden.

4. Lord of the Lost

Mottentanz! Aber mit angenehmer Härte. Auch auf Chris Harms und seine Truppe hab ich richtig Bock. Sicher wird es ein interessantes Völkchen werden, was sich vor der Bühne versammelt. Bin sehr gespannt.

5. Dark Tranquillity

Es ist mir ein Rätsel, wie ich bis 2017 an ihnen vorbei gekommen bin. Seitdem ich damals, ebenfalls beim Rockharz, ihren melodischen Schweden-Stahl erstmals live ins Ohr bekam, hat mich die Mucke und Energie dieser Band aber überzeugt. Also, Schande auf mein Haupt ob der vorherigen Ignoranz und Schwamm drüber: jetzt ein klares Ding – da muss man hin!

6. Knorkator

Die meiste Band der Welt ist wieder da! Knorkator ist ein unbeschreibliches Erlebnis auf so vielen Ebenen. Wenn der Wahnsinn regiert, bin ich dabei. Der folgende Song ist zwar aus meiner Sicht nicht der allerbeste, aber die Aufforderung zum „Huckepackpogo“ fasst ganz gut zusammen, was das Publikum bei einem Knorkator-Auftritt so zu erwarten hat.

7. ASP

Mottentanz die Zweite. Diesmal aber wirklich. Bleiche Haut, schwarze Spitze, Patchouli-Wolken in der Luft. Gute Gelegenheit, dem Wein-Stand mal ein paar Rote abzunehmen und dazu zu genießen. Wird für mich auf jeden Fall eine Zeitreise.

8. Asenblut

Nach diesem ganzen dunkel-romantischen Zeug muss der Nacken dringend bewegt werden. Vermutlich recht früh im Tageslauf werden dafür Asenblut eine gute Gelegenheit bieten. Nach ihrem ersten Auftritt beim Rockharz 2015 haben sie sich erfreulich weiterentwickelt. Das Blut wird kochen, der Met wird fließen.

9. Deserted Fear

Die lieben Nachbarn aus Thüringen bringen mehr knackigen Death-Metal nach Ballenstedt. Von Deserted Fear erhoffe ich mir ein ordentliches Brett. Eine Band aus Eisenberg kann eigentlich nicht versagen. Bin gespannt.

10. Kambrium

Mehr Death…. Epic Death! Auch die anderen Nachbarn, diesmal aus Niedersachsen, bringen die Nackenwirbel in Bewegung und stehen auf meiner Liste.

11. Ensiferum

Keine Ahnung wann oder wo ich die Finnen zu ersten Mal gesehen habe, auch auf dem Rockharz waren sie schon mehrfach zu hören. Nachdem ich ihren Auftritt 2018 auslassen musste, freue ich mich 2020 wieder auf die Krieger aus dem hohen Norden – wenn sie denn diesmal rechtzeitig im Flieger sitzen.

Soweit sogut. Ich werde die Liste fortsetzen, sobald weitere Bands bestätigt werden.

Auf welche der bereits angekündigten Bands freut ihr euch? Welche weiteren Bands wünscht ihr euch noch für ein perfektes Rockharz Festival? Schreibt mir gern Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.